Skip to content

Positionierung zur Ökumene

Ihr Lieben,

letzte Nacht hat eine innere Führung mich nach Bruder Hartwig Henkel – dessen apostolischen Dienst ich seit vielen Jahren schätze – suchen lassen und dabei entdeckte ich seine Predigt „Gottes Sicht über Ökumene“:

http://www.hand-in-hand.org/2014.04.24_Hartwig_Henkel_Gottes_Sicht_ueber_Oekumene.mp3

Er geht darin und in den Stellungnahmen zu besorgniserregenden Entwicklungen auf genau die Problematik ein, über die ich geleitet war in vorangegangenen Rundbriefen zu schreiben.

Vergleicht dazu bitte meine Beiträge vom 21.12.2017 und 07.01.2018 auf https://donnerruf.wordpress.com mit Bruder Hartwigs Einschätzungen:

http://www.hand-in-hand.org/Artikel_Ekman_Palmer_Copeland.pdf

http://www.hand-in-hand.org/Ekman_und_wir.pdf

http://www.hand-in-hand.org/Kommentar_Kris_Vallotton_Papst_Franziskus.pdf

In den wesentlichen Punkten kommen wir zu derselben Erkenntnis. Ich bin davon überzeugt, dass sich am Ende nur noch zwei Leiber gegenüberstehen: der Leib Christi und der Leib des Antichrist. Wobei der Leib CHRISTI aus allen herausgerufenen wiedergeborenen Christen unter dem einen Haupt – dem HERRN JESUS CHRISTUS – besteht und dem gegenüber die Körperschaft des Antichristen aus unter einem irdischen Haupt vereinigten Mitgliedern aller Weltreligionen. Hinter diesem Haupt steht jedoch Satan.

Es wird so täuschend ähnlich sein, dass nur noch die mit dem Heiligen Geist erfüllten Auserwählten Gottes es unterscheiden können. Der Rest der gesamten Menschheit wird in dieser bevorstehenden größten Täuschung der Erdgeschichte seit dem Sündenfall verführt und genießt zunächst den hervorgebrachten Weltfrieden und die neue babylonische Einheit – bis sie plötzlich großes Verderben überfallen wird. Siehe dazu: https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Thessalonicher5 !

Als ich auf der Seite von Hand in Hand nach den Terminen schaute, entdeckte ich, dass Bruder Hartwig Henkel im März ganz in unserer Nähe sein wird – siehe hier:

http://www.hand-in-hand.org/html/termine.html

Wirklich erstaunlich ist, dass ich gerade einige Stunden zuvor mit einem Bruder aus genau der Gemeinde in Gera sprach, in der dieser Dienst geplant ist – ohne davon etwas zu wissen. Er nahm Kontakt zu mir auf, da er an einem Abend der Allianz-Gebetswoche positiv beeindruckt war von meinem brennenden Herz für das Reich Gottes.

Nachdem ich von einer speziellen Vision erfuhr, wusste ich, warum gerade in Gera, Eisenberg, Ronneburg und Altenburg 2015 so viele – teilweise tausende – Menschen auf der Straße waren, zu denen ich jeweils sprechen konnte. Hier kommen wieder einige prophetische Dinge zusammen.

Es ist durch die bevorstehenden Dienste mit einem großen Segen und danach auch mit Erweckung zu rechnen. Mit einem Lied unserer lieben Schwester Sarah Kreuz grüße ich Euch ganz herzlich:

Euer Evangelist Christian Bärthel

Advertisements

Fehlende Fernsehsender

OFFENER BRIEF

An

PYUR – vormals Tele Columbus Sachsen-Thüringen,

Ronneburger Wohnungsgesellschaft,

Stadtverwaltung Ronneburg

und andere Empfänger

Ronneburg, 05.02.2018

Fehlende Fernsehsender im Kabelangebot

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Jahren wird das Senderangebot des Kabelfernsehens hier vor Ort immer schlechter.

Thüringer Regionalsender (abgesehen vom MDR Thüringen) empfangen wir überhaupt nicht – weder aus Gera, Altenburg, Jena noch Salve TV aus Erfurt.

Nachrichtensender wie Russia Today, CNN und Euronews Deutsch wurden entfernt.

Wertevermittelnde christliche Sender wie EWTN, K-TV und zuletzt auch Bibel TV wurden uns weggenommen. Den Hope Channel (ebenfalls in deutscher Sprache) hat man erst gar nicht zur Verfügung gestellt.

Neue Sender wie RTLplus wurden einfach nicht in das Angebot aufgenommen.

Nach meiner letzten Beschwerde, insbesondere über die Entfernung von Bibel TV, bekamen wir statt einer Nachbesserung einen arabischen (ggf. muslimischen) Sender und mehrere afrikanische, vorwiegend französischsprachige Programme dazu. Eine Frechheit! Wir leben hier doch nicht im Busch, sondern immer noch in Deutschland!

Wenn nicht schleunigst die angemahnten fehlenden Sender über das Kabelnetz zur Verfügung gestellt werden, sollte die Ronneburger Wohnungsgesellschaft den Anbieter wechseln!

Aus anderen Orten in Thüringen ist mir bekannt, wie umfassend deren Senderangebot über ihre jeweiligen Kabelnetzbetreiber ist. In Ronneburg hingegen kommt man sich da vor wie auf einer ziemlich isolierten abgelegenen Insel.

Im Vergleich mit anderen Kabelanbietern erscheint mir PYUR wie die letzte Spittelfirma, die offenbar gern die Anschlusskosten abkassiert, ohne vernünftige Leistungen zu erbringen.

Es besteht dringender Nachholbedarf! Im Interesse der Nutzer bleibt das Beste zu hoffen.

In diesem Sinne. Mit freundlichen Grüßen

Christian Bärthel

Todesursache Vergiftung

Nachdem am gestrigen späteren Nachmittag mein letzter Rundbrief raus war und der Beitrag auf https://donnerruf.wordpress.com von mir veröffentlicht wurde, erfuhr ich, dass auch andere Seiten über das irdische Ableben von Pastor Fouad Adel berichteten. Hier die Verweise zu den Artikeln:

http://www.pi-news.net/2018/01/pastor-fouad-adel-gestorben/

https://charismatismus.wordpress.com/tag/pastor-fouad-adel/

Da auf der Seite von PI-News eine Vergiftung als Todesursache erwähnt wird, gibt es nun verschiedene Spekulationen. Schließlich wurde unser Glaubensbruder ja bereits vor Jahren von muslimischen Nachbarn mit dem Tode bedroht – wie auf der Rückseite mehrerer seiner Aufklärungsschriften über die Irrtümer und Gefahren des Islam zu lesen ist.

Einzelne Exemplare davon können gern kostenlos bei mir bezogen werden – Anfrage genügt!

Am 16.01.2018 gelangte eine e-mail zu mir, die ggf. etwas Licht in die Sache bringt. Den Text füge ich nun hier vollständig ein:

8505 Dettighofen/TG/Schweiz, 16.01.18

Liebe Familie Adel

Mit grosser Trauer haben wir vom Heimgang von Jeremia vernommen. Wir danken tief bewegt für diese Botschaft und sind sehr betrübt. Wir möchten Ihnen unsere grosse Anteilnahme aussprechen und hatten so gehofft, dass er eine Spenderniere bekommen könnte! Wir werden diese Meldung über den Tod von Pastor F. Adel (Postfach 1104) 78333 Stockach in unserem Kreisen weitergeben und bitten die Menschen, Bruder Jeremia im Gebete zu gedenken. Wir danken für seinen Einsatz für die Verfolgten dieser Welt und für die Wahrheit und Aufklärung über eine Religion, die schon so viele Tränen seit Jahrhunderten den Menschen gebracht und auch ihn selber bedrängt und verfolgt hat. Herzliche Anteilnahme: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch Willy Schmidhauser, Sekretär (Untere Bündt 5, 8505 Dettighofen, Schweiz)

Wenn die Nieren versagen, kann der Körper nicht mehr entgiftet werden und man stirbt in Folge dieser Vergiftung. Als Todesursache müsste also Nierenversagen im Totenschein stehen – aber ob dies so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Eine Fremdeinwirkung kann auch nicht völlig ausgeschlossen werden. Zumindest ist es merkwürdig, dass er in ja noch relativ jungen Jahren – also mit 62 – so schnell stirbt.

Zuletzt wollte er auf meine Anregung hin eine Schrift über Pädophilie im Islam herausbringen, heißt es doch in den Überlieferungen zum Leben Mohammeds, dass Aischa über ihn sagte: „Der Gesandte Allahs nahm seine Eheschließung mit mir vor als ich sechs Jahre alt war und unterhielt mit mir eheliche Beziehungen erst als ich neun Jahre alt war.“ (Hadith von Sahih Al-Bukhari, Band 5, Buch 58, Nummer 234). Muslimen gelten die Hadithen als verbindliche, nachahmenswerte Richtlinien in der praktischen Auslebung des Islam.

Meine entsprechenden Fragen an verschiedene Islamverbände, ob diese Aussage stimmt, ihnen diese Überlieferungen als Gottes Wort gelten und ob sie diese Beschreibung als vorbildhaft oder verwerflich werten, blieben unbeantwortet.

In Bezug auf den letzten Rundbrief möchte ich noch etwas korrigieren: Bruder Fouad Adel lebte und wirkte zwar längere Zeit in Ägypten, wurde aber 1955 in Khartum geboren. Inzwischen weiß ich, dass diese Stadt im Sudan liegt. Ihr seht, ich hab gestern Abend auch noch etwas dazugelernt.

Mit 1.Thess. 2 – https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Thessalonicher2 – die herzlichsten Grüße und Segenswünsche, Euer Evangelist Christian Bärthel

Heimgang Bruder Fouad Adel

Gestern erhielt ich die für uns traurige Nachricht, dass unser geliebter Bruder, der aus Ägypten stammende Pastor Fouad Adel, in der vorherigen Nacht entschlafen ist. Möge der HERR alle Angehörigen trösten! Er selbst wurde im letzten Monat von Gott gebraucht, mir Trost nach dem Heimgang meiner Mutter zu spenden und schrieb ein Grußwort, welches ich am 08.12.2017 bei ihrer Verabschiedung auch vorlas – ich füge es später in diesen Rundbrief ein.

Hier zunächst ein wunderbares Lied, welches gut zum Ausdruck bringt, was Bruder Fouad Adel glaubte und wohin sein Sehnen ging:

*

Wo keine Wolke mehr sich türmt noch Nacht die Welt umhüllt,

da steht die Wohnung mir bereit, die all mein Sehnen stillt.

Ich hab ein Heim, es wartet mein, ein Heim, von Gott erbaut.

Wo ewig Gottes Liebe währt, dort ist mein Heim so traut.

*

Hier steigt hinab der Sonne Glanz, erlischt des Tages Pracht

nichts Irdisches ist von Bestand – dort gibt es keine Nacht.

Ich hab ein Heim, es wartet mein, ein Heim, von Gott erbaut.

Wo ewig Gottes Liebe währt, dort ist mein Heim so traut.

*

Kein Schmerz, kein Leid und kein Geschrei trübt dort der Heil’gen Glück.

O Himmelsheimat, glücklich schaut dich mein verklärter Blick.

Ich hab ein Heim, es wartet mein, ein Heim, von Gott erbaut.

Wo ewig Gottes Liebe währt, dort ist mein Heim so traut.

*

Wo keine Wolke mehr sich türmt noch Nacht die Welt umhüllt,

da steht die Wohnung mir bereit, die all mein Sehnen stillt.

Ich hab ein Heim, es wartet mein, ein Heim, von Gott erbaut.

Wo ewig Gottes Liebe währt, dort ist mein Heim so traut.

*

Nun ist unser Bruder in CHRISTUS vom Glauben zum Schauen gelangt. Von folgenden seiner Schriften können bei mir einzelne Exemplare kostenlos bezogen werden:

– Die Wahrheit über den Islam

– 10 Mythen/ Fakten über den Islam

– Europa ist in Gefahr! Sie sind in Gefahr!

Meine Anschrift: Christian Bärthel Ludwig-Jahn-Str. 5 07580 Ronneburg Tel. 036602-34954 und 0174-8772773 e-post: donnerruf2018@gmail.com eigene Seite: https://donnerruf.wordpress.com

Als man 1960 zur Trauerfeier für Otto Güttinger in Zofingen (Schweiz) zusammenkam, wurden ebenfalls Strophen des obigen Liedes gesungen. Hört euch einmal die Aufnahmen aus diesem Gottesdienst an, bei dem Peter Kuhlen sprach – er war einst als Nachfolger des sogenannten Stammapostels Johann Gottfried Bischoff der Neuapostolischen Kirche vorgesehen, doch wer die Geschichte aus der Mitte der 50er Jahre kennt, weiß, warum es anders kam.

Ich persönlich schätze diese Art der klaren Worte:

Hier nun das bereits angekündigte Grußwort:

Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.“ (Matthäus 5,8) 

Meine lieben Geschwister Christian und die ganze Familie,

mit tiefer Traurigkeit, habe ich heute Eure Mail erhalten, dass Eure geliebte Mutter heimgegangen ist. Meine Tränen konnte ich nicht halten, als ich diese Nachrichten gelesen habe.

Das Evangelium (Johannes 11,17-27) berichtet vom HERRN JESUS CHRISTUS, dem Mensch gewordenen Sohn Gottes, dem Wort Gottes, das Fleisch angenommen hat, unser Leben geteilt hat. Das Evangelium berichtet uns von Marta, der Schwester des toten Lazarus, die Vertrauen hat und Hoffnung, dass dieser JESUS, der Freund ihrer Familie ist, auch für sie Leben bedeutet.

Als JESUS ihr sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und jeder der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben! und sie fragt: Glaubst du das? antwortet IHM Marta: Ja HERR, ich bin zum Glauben gekommen, dass du der Messias bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.“

Der Glaube daran, dass Gott in die Welt gekommen ist, ist die Antwort auf den Tod. Der Glaube an das neue Leben in dem Himmlischen Jerusalem, ist die Antwort auf den alten Tod.

Wenn der Glaube in unserem Herzen Kraft hat, und Sie – Liebe Familie – diesen Glauben haben – und natürlich Sie haben diesen Glauben, dann wissen wir, dass der Tod, den wir sehen, nur die halbe Wahrheit ist. Denn Adam sagt nicht alles und das letzte Wort über uns Menschen. Der alte Adam ist uns mitgegeben. Aber durch den Glauben an unsern HERRN JESUS CHRISTUS, der von den Toten Aufgestanden ist, „Alle Menschen müssen sterben, weil sie Nachkommen Adams sind. Ebenso werden alle durch die Verbindung mit CHRISTUS zu neuem Leben auferweckt“ (1.Korinther 15,22)

Der Glaube daran, dass wir in CHRISTUS Hoffnung haben dürfen über das für die Augen sichtbare hinaus, dieser Glaube muss in unser Leben hineinwachsen.

Eure geliebte Mutter, die wir liebten, die heimgegangen ist, kann uns gerade in unserer Trauer helfen, auch für unser Leben diese Hoffnung neu zu entdecken. Wie in Adam alle sterben, ist in CHRISTUS allen die Hoffnung gegeben, dass unser Leben Ewigkeit hat, wo wir es von Gott rufen lassen.

Tief berührt möchte ich Ihnen mein Beileid und mein tiefes Mitgefühl ausdrücken. Mein Mitgefühl gehört Euch und Ihren Lieben und der Ganze Familie.

Der mit Euch weinend und um Gottes Trost Bittende.

Euer Fouad Adel

Soweit diese Zuschrift. Möge es auch Euch zum Segen sein!

Mit herzlichen Grüßen aus Ronneburg/Thüringen, Euer Christian

Hier ein Vortrag von Bruder Fouad Adel über das wahre Gesicht des Islam – 4 Teile:

Bei youtube sind noch weitere sehenswerte Vorträge von ihm zu finden.

Kommunikationseinschränkungen

Ihr Lieben,

bei meinem letzten Rundbrief, der 2018 zugleich der erste war, gab es massive Probleme beim Versuch ihn zu versenden. Entweder wurde er blockiert, landete bei Empfängern nicht im normalen Posteingangsordner, einige bekamen Virenwarnungen bzgl. der Anhänge – die nach gründlicher externer Prüfung als absolut frei davon eingeordnet werden konnten – oder er wurde aus anderen dubiosen Gründen nicht zugestellt.

Bei einem Glaubensbruder, der ihn weiterleiten wollte, landete alles im Papierkorb seines E-Mail-Postfaches – also bekam ihn nicht ein einziger seiner Leser. Auf Facebook wurde mir die Möglichkeit Beiträge in Gruppen zu veröffentlichen und die Kommentarfunktion gleich für mehrere Tage gesperrt – im letzten Jahr waren es meist jeweils nur einige Stunden.

Wie ihr seht, haben wir es hier mit massiven Einschränkungen unserer Möglichkeiten zur Kommunikation zu tun. Vielleicht ist die innerstaatliche Kommunikation derzeit sogar in Nordkorea leichter als unter den gegenwärtigen politischen Repressionen hierzulande.

Alles läuft darauf hinaus, was in Offenbarung 13: 17 geschrieben steht: „… dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.“ Entweder Du bist gleichgeschaltet oder Du wirst ausgeschaltet.

Auch einige der Videos mit mir sind inzwischen aus dem Internet verschwunden oder in Deutschland nicht abrufbar – bei den entsprechend erscheinenden Hinweisen könnte auch stehen: Die Wahrheit ist in Deinem Land nicht verfügbar! Selbst Kommentare unter Filmen bei youtube verschwinden scheinbar im Nichts.

Kürzlich sandte mir jemand den Hinweis auf ein Video mit Klaus Kinski, indem meiner Einschätzung nach ca. 90 Prozent seiner Ausführungen Worte des HERRN JESUS CHRISTUS sind. Die Reaktionen auf SEINE Worte fallen wohl genau so heftig aus wie vor 2000 Jahren – aber seht selbst – möglichst komplett:

Dazu schrieb und veröffentlichte ich darunter folgenden Kommentar:

Nachdem ich Worte des HERRN JESUS CHRISTUS (Joh. 8: 44 ff.) und SEINER Apostel (Titus 1: 10 ff., Offb. 2: 9 und 10) zitierte, wurde ich dafür wegen Volksverhetzung (§ 130 StGB) angeklagt und im Jahr 2007 vom Landgericht Gera zu einer mehrmonatigen Haftstrafe (auf drei Jahre zur Bewährung) verurteilt. – Zweiflern sei hier das Aktenzeichen mitgeteilt: 103 Js 10823/05 1 KLs. – In der Justiz der BRD herrscht derselbe Geist, der vor nahezu 2.000 Jahren zur Kreuzigung des HERRN JESUS CHRISTUS führte.

Doch der HERR JESUS CHRISTUS sagte es uns voraus: „Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat. Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb. Weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt. Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie mein Wort gehalten, so werden sie eures auch halten. Aber das alles werden sie euch tun um meines Namens willen; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat. Wenn ich nicht gekommen wäre und hätte es ihnen nicht gesagt, so hätten sie keine Sünde; nun aber können sie nichts vorbringen, um ihre Sünde zu entschuldigen. Wer mich hasst, der hasst auch meinen Vater. Hätte ich nicht die Werke getan unter ihnen, die kein anderer getan hat, so hätten sie keine Sünde. Nun aber haben sie es gesehen, und doch hassen sie mich und meinen Vater. Aber es muss das Wort erfüllt werden, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: »Sie hassen mich ohne Grund« (Psalm 69,5). Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir. Und auch ihr legt Zeugnis ab, denn ihr seid von Anfang an bei mir.“ (Joh. 15: 18-27).

Über den HERRN JESUS CHRISTUS heißt es in Johannes 7: 11-13: „Da suchten ihn die Juden auf dem Fest und fragten: Wo ist er? Und es war ein großes Gemurmel über ihn im Volk. Einige sprachen: Er ist gut; andere aber sprachen: Nein, sondern er verführt das Volk. Niemand aber redete offen über ihn aus Furcht vor den Juden.“. Ist es nicht heute ebenso? Damals warf man IHM vor, ER würde das Volk verführen – heute wirft man denen, die SEINE Worte zitieren vor, sie würden das gleiche tun und Volksverhetzung begehen und bringt sie vor Gericht.

Gott sagt uns in SEINEM Wort: „Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, die niemand zuschließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet. Siehe, ich werde einige schicken aus der Versammlung des Satans, die sagen, sie seien Juden, und sind’s nicht, sondern lügen. Siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen sollen und zu deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe. Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen. Ich komme bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme! Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!“ (Offb. 3: 8-13).

Am Ende wird abgerechnet und dann kommt es darauf an, ob Du auf der Seite des Siegers von Golgatha stehst – also auf der Seite dessen, der den Tod besiegt hat und auferstanden ist! „Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus! Darum, meine lieben Brüder und Schwestern, seid fest und unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, denn ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn.“ (1. Kor. 15: 57 und 58).

Soweit der Kommentar. Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Euer Evangelist Christian Bärthel

Mehr als nur Nachrichten: https://donnerruf.wordpress.com/

– Hier findet man auch einen Großteil meiner Rundbriefe –

Antichrist und Alternativen

Ihr Lieben,

zunächst einmal möchte ich euch allen noch ein glückliches, gesundes und vor allem gesegnetes neues Jahr wünschen!

Da meine bisherigen elektronischen Postfächer entweder permanent überladen sind – und abertausende Nachrichten zu löschen mir zu lange dauert – oder darauf einfach kein Zugriff mehr möglich ist, möchte ich darum bitten, künftig für Zusendungen donnerruf2018@gmail.com zu nutzen. Vielen Dank für euer Verständnis, die vielen Feiertagsgrüße und die teils für mich doch interessanten Nachrichten, von denen ich leider immer nur einen Bruchteil zu lesen schaffe.

Nach meinem letzten Rundbrief, der für einiges Aufsehen gesorgt hat – ich empfehle, diesen über meine Seite https://donnerruf.wordpress.com unbedingt nochmal zu lesen und das zweite Video darin vollständig anzuschauen – erreichte mich u.a. eine Nachricht, die zwar aus ganz anderen Gründen, jedoch in der Schlussfolgerung zu einem ähnlichen Ergebnis über den Mann in Rom kommt, der sich – entgegen den Lehren Jesu in der Bibel, z.B. Matt. 23: 9 – Papst bzw. Heiliger Vater nennen lässt. Der Beitrag ist hier abrufbar: https://michael-mannheimer.net/2018/01/02/ist-der-papst-bereits-heimlich-zum-islam-konvertiert-katholische-ex-muslime-schreiben-brandbrief-an-papst-franziskus/ – Bitte lest auch dies aufmerksam, möglichst auch die Artikel, die sich über die im Text enthaltenen Verweise öffnen lassen!

Seit Anfang des Jahres werden nun durch Schergen des Regimes noch mehr Beiträge als zuvor schon auf für diese zugänglichen Seiten gelöscht und Autoren in sogenannten sozialen Netzwerken gesperrt – teils zeitweise, teils komplett. Doch damit schaufeln sich die Systemlinge ihr eigenes Grab. Nach dem Resonanzprinzip wird all ihr Unrecht, welches sie verüben, auf sie selbst zurückfallen! Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten. (Die Bibel in Galater 6: 7).

Als Alternativen zu dem allgemeinen Mainstream-Müll möchte ich euch heute drei bibeltreue Zeitschriften empfehlen, die kostenlos auch über Internet gelesen werden können. Die derzeit jeweils neueste verfügbare Ausgabe lässt sich über die folgenden Verweise öffnen:

https://l-gassmann.de/media/wysiwyg/Content/Aufblick-Ausblick/AuA_2018_Q1.pdf

https://l-gassmann.de/media/wysiwyg/Content/Komm/Komm_63_Kraeftige_Irrtu_mer.pdf

https://l-gassmann.de/media/wysiwyg/Content/Der_schmale_Weg/DW_1704_web.pdf

Hin und wieder widmet man sich in den Blättern auch dem Thema Islam, dessen Irrtümern und den von ihm ausgehenden Gefahren. Ebenfalls gute Beiträge dazu findet man hier: http://agwelt.de – die in dem Zusammenhang erwähnten Aufklärungsblätter sind auch bei mir kostenlos erhältlich.

Wer noch einmal – oder erstmals – die Vorträge bei den Maleachi-Tagen bzw. -konferenzen des vergangenen Jahres anhören möchte, kann dies über folgenden Verweis tun:

http://www.maleachi-kreis.de/S03_downloads_2017.html

Mit einer Reihe der Brüder bin ich nicht nur tief im Glauben an unseren HERRN JESUS CHRISTUS, sondern auch persönlich freundschaftlich verbunden, schätze ihren Dienst und kann nur wärmstens empfehlen, sich die Ausführungen in Ruhe und unter Gebet anzuhören.

Bitte überweist derzeit nichts mehr auf das für mich bekannte Konto! Die Volksbank – was für ein Hohn, dass sie sich noch so nennt – macht mir derzeit erhebliche Schwierigkeiten und will alles zurückgehen lassen, was für mich bestimmt wäre. Gerade arbeite ich an einer Lösung, damit auch die Freunde, die meinen Dienst per Überweisung unterstützen möchten, dazu in der Lage sind.

Die Gläubigen unter euch möchte ich aber insbesondere um Gebetsunterstützung bitten – ihr wisst, was für Zeiten auf uns zukommen! Auch für dieses Jahr sind wieder Straßeneinsätze geplant und ggf. werden wir vor Ort themenspezifische Filme produzieren. Möge Gott in allem mit uns sein! In diesem Sinne, mit herzlichen Grüßen aus Ronneburg, Euer Christian

Feiertagsgruß und Weissagungen

Ihr Lieben,

von Herzen wünsche ich Euch gesegnete Feiertage!

Vielen Dank für die weit über 100 Beileidsbekundungen zum Heimgang meiner Mutter. Meine Predigttexte zum Thema „Wo sind unsere Toten?“ bei der Verabschiedung waren Epheser 4: 7 – 10, 1. Petrus 3: 18 – 4: 11, 2. Korinther 4: 13 – 5: 10 und Hebräer 12: 1 – 3 – wer es nachlesen möchte: https://www.bibleserver.com – wobei ich an dem Tag die Elberfelder Übersetzung nutzte.

Wer einen guten christlichen Radiosender hören möchte, dem empfehle ich diesen:

https://www.radiofd.org oder Direktklick hier: http://radiofd.ice.infomaniak.ch/radiofd.mp3

Mich hat die in dem folgenden Film gezeigte Entwicklung zutiefst erschüttert:

Hier erfüllt sich die Weissagung, dass die religiösen Führer Amerikas (speziell der USA) die Denominationen dem Antichrist und seiner Kirche zuführen werden.

Mehrfach sprach und schrieb ich ja darüber, dass das zweite Tier aus Offenbarung 13 – ab Vers 11 – die Vereinigten Staaten umschreibt. Es heißt dort u.a. „…Und es tut große Zeichen, dass es selbst Feuer vom Himmel vor den Menschen auf die Erde herabkommen lässt; und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, wegen der Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben wurde, und es sagt denen, die auf der Erde wohnen, dem Tier, das die Wunde des Schwertes hat und wieder lebendig geworden ist, ein Bild zu machen.“ (Vers 13 und 14).

Bei den Folgeversen zum Bild des Tieres habe ich am Rand „WKR“ notiert – Weltkirchenrat. Wer wissen will, wo es hingeht, möge bitte aufmerksam Offenbarung Kapitel 17 und 18 lesen!

Kennt Ihr aus der Botschaft die Aussagen zu den drei Vorhängen – die nacheinander fallen werden? Der Eiserne Vorhang – er ist bereits Geschichte! Der Bambusvorhang – da wollen sie jetzt ran! Und der Purpurvorhang – er wird am Ende auch fallen mitsamt Babylon in der Siebenhügelstadt!

Wenn ich an Nordkorea denke – der zweite Vorhang ist naheliegend – und das Feuer vom Himmel herabkommen lassen, so kann neben dem falschen geistlichen Verführungsfeuer in den USA auch das Bombenfeuer der US-Air Force (Luftwaffe) bzw. Bombenabwürfe – in Fernost (Bambus) in der Offenbarung bereits vor fast 2000 Jahren beschrieben worden sein.

Sollten nun die geistlichen Führer der USA nicht nur die in ihren Organisationen Gebundenen in Richtung Rom leiten, sondern auch ihren Präsidenten dazu bringen militärisch gegen Nordkorea und davon ausgehend ggf. noch gegen China vorzugehen – sie kennen ja die Prophetien – so sind sie als doppelte Verführer zu betrachten, von denen sich gläubige Christen dringend trennen sollten.

Das zurückschlagende Gericht – „Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.“ (Galater 6: 7) – wird schon bald danach den gesamten nordamerikanischen Kontinent treffen. Der Prophet sah es (dieses Tier) am Ende zerstört. Die seit Jahren schon wütenden Naturkatastrophen scheinen sie ja nicht verstanden und nichts daraus gelernt zu haben.

Über Kenneth Copeland könnte ich Euch noch vieles – auch über seine geistlichen Hintergründe – mitteilen, doch mit den bisherigen Ausführungen hab ich Euch schon genug von der heimeligen Atmosphäre der Weihnachtstage zerstört, was mir aber eigentlich nicht sonderlich leid tut.

Manchmal muss man eben auch zur unpassenden Zeit deutlich warnen – besser als die falsche Rücksichtnahme der Gutmenschenmafia.

Möge der lebendige Gott mit uns sein! In diesem Sinne grüßt Euch Euer Bruder Christian